Niedersachen klar Logo

Festnahme am Berliner Flughafen - Anklage gegen Rückkehrer aus Hildesheim erhoben

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hildesheim vom 30.01.2020


Gegen einen am 14.11.2019 aus der Türkei eingereisten 55-Jährigen hat die Staatsanwaltschaft Hildesheim Anklage zur großen Strafkammer des Landgerichts Hildesheim erhoben.

Dem Angeschuldigten wird gewerbsmäßiger Betrug in 25 Fällen, in 22 Fällen in Tateinheit mit Amtsanmaßung, versuchter gewerbsmäßiger Betrug in vier Fällen, versuchte Erpressung in neun Fällen, sowie Bedrohung, Beleidigung und Urkundenfälschung zur Last gelegt.

Nach dem Ergebnis der Ermittlungen soll sich der Angeschuldigte zwischen Juni 2015 und September 2018 im Wesentlichen gegenüber Asylbewerbern und Flüchtlingen wahrheitswidrig als Anwalt ausgegeben oder wahrheitswidrig behauptet haben, einen Rechtsanwalt vermitteln zu können, um bei Asylverfahren bzw. der Besorgung deutscher Pässe zu helfen. Nach Zahlung einer entsprechenden Gebühr soll es jedoch zu keiner entsprechenden Gegenleistung gekommen sein. Durch seine Taten soll der Angeschuldigte einen Betrag von 16.800 € erlangt haben.
In neun Fällen soll der Angeschuldigte versucht haben, seine Zahlungsforderungen durch unterschiedliche Drohungen gegenüber seinen „Mandanten“ durchzusetzen.

Die Ermittlungen waren eingeleitet worden, nachdem 2 Personen unabhängig voneinander zur Anzeige gebracht hatten, dass sich eine männliche Person auf einer Internetplattform gegenüber Asylbewerbern und Flüchtlingen wahrheitswidrig als Rechtsanwalt ausgebe, um anschließend die Zahlung eines Honorars zu veranlassen. Es erfolgte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hildesheim am 13.06.2018 die Durchsuchung der Wohnung des Angeschuldigten, bei der umfangreiches Datenmaterial sichergestellt werden konnte.

Nach Abschluss der Auswertung erging gegen den Angeschuldigten am 07.08.2019 Haftbefehl, weil der Angeschuldigte zu Beginn des Jahres 2019 aus dem Gebiet der Bundesrepublik ausgereist war und davon ausgegangen werden musste, dass er sich dem Strafverfahren entziehen will.

Nachdem der Angeschuldigte aus der Türkei nach Deutschland abgeschoben worden war, konnte er bei seiner Einreise am 14.11.2019 festgenommen werden. Er befindet sich seit diesem Tag in Untersuchungshaft und macht von seinem Schweigerecht Gebrauch.

Artikel-Informationen

30.01.2020

Ansprechpartner/in:
Frau Christina Pannek

Staatsanwaltschaft Hildesheim
Erste Staatsanwältin
Kaiserstraße 60
31134 Hildesheim
Tel: 05121 968-546

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln