Niedersachen klar Logo

Messerstecherei in Gifhorn - Tatverdächtiger in Ungarn festgenommen - 6 Angehörige des Opfers wegen Selbstjustiz in Untersuchungshaft

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hildesheim vom 27.03.2017


Der 25-jährige Beschuldigte, der dringend tatverdächtig ist, am 18.03.2017 gegen 19.20 Uhr einen 27-Jährigen in der Herzog-Franz-Straße niedergestochen zu haben, befindet sich seit 23.03.2017 in Haft. Der Beschuldigte konnte in Ungarn festgenommen werden und befindet sich in Auslieferungshaft.

Am frühen Nachmittag des 22.03.2017 sollen indes sechs 17-bis 31-jährige Angehörige des verletzten 27-jährigen den 36-jährigen Bruder des Tatverdächtigen in eine Falle gelockt und über einen Zeitraum von mehreren Stunden körperlich misshandelt haben, um den Aufenthaltsort des tatverdächtigen Bruders von ihm zu erfahren. Dabei sollen Schlagwerkzeuge, Messer und eine Waffe zum Einsatz gekommen sein. Nach etwa drei Stunden erfolgloser Folter sollen die Beschuldigten aufgegeben haben. Der 36-Jährige will sich durch eine List dem Geschehen entzogen haben.


Eine am Freitag, den 24.3.2017 erfolgte Durchsuchung bei den dringend tatverdächtigen sechs Beschuldigten führte unter anderem zum Auffinden von mutmaßlichen Tatmitteln. Es erfolgte ihre Festnahme und Vorführung vor den Haftrichter, der gegen alle sechs Beschuldigte Haftbefehl erließ.

Artikel-Informationen

30.11.2017

Ansprechpartner/in:
Frau Christina Pannek

Staatsanwaltschaft Hildesheim
Erste Staatsanwältin
Kaiserstraße 60
31134 Hildesheim
Tel: 05121 968-546

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln